Als AFD haben wir heute Björn Höcke zu gratulieren und können uns ausnahmsweise mal richtig über ein Ergebnis auf der großen politischen Bühne freuen. Heute sind wir nicht wieder gegen einen Block gerannt und haben unsere Machtlosigkeit vorgeführt bekommen. Nein, heute haben wir eine Einladung von CDU und FDP annehmen können und sie in eine selbstgestellte Falle plumpsen lassen.
Nun stellt die kleinste Fraktion, ohne politische Mehrheiten – nicht mal mit einer vagen Aussicht darauf – mit nun hektisch zu suchendem Personal den Ministerpräsidenten, den Herrn Kemmerich. Der wollte das gar nicht werden, er wollte nur nach außen zeigen, dass man Ramelow nicht unterstütze und sich von der AfD fernhalte.
Aber im Kern wollten FDP und CDU Ramelow überhaupt nicht verhindern.
Das ist dank Höcke nun gründlich schiefgegangen und jetzt kann Kemmerich beobachten, wie der linke Block der verhinderten Minderheitsregierung (Linke, SPD, Grüne) schäumt und jegliche bürgerliche Attitüde fallen lässt, während in seiner eigenen Partei und in der CDU bereits der Streit  losgeht, ob und wie das Ergebnis korrigiert werden sollte.
Die FDP hält das keine Woche aus! Kemmerich wird keine Regierung bilden können und es läuft wohl auf Neuwahlen hinaus.
Ich glaube nicht, dass das schlecht wäre für die AfD… aber was muss der Bürger über diese Schmierenkomödie denken?

 

Gerald Hübner, 1. Fraktionsvorsitzender im Kreistag Havelland