http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Rathenow/AfD-will-Ergebnis-bei-Kommunalwahl-verdreifachen

Der AfD-Kreisverband Havelland hat begonnen, sich auf die Kommunalwahlen im nächsten Jahr vorzubereiten. Es gibt das Ziel, flächendeckend anzutreten und die Ergebnisse der Kommunalwahlen von 2014 deutlich zu übertreffen.

Kai Berger, der Kreisvorsitzende aus Premnitz, und Gerald Hübner, Stellvertreter und Fraktionschef im Kreistag, aus Schönwalde, haben beschrieben, wie sich die AfD im Landkreis Havelland derzeit darstellt. Die Partei hat 140 Mitglieder. Es gibt drei Ortsverbände. Einen in Falkensee mit rund 60 Mitgliedern, einen in Schönwalde mit 15 und einen in Nauen mit 12.

An der Gründung eines Ortsverbandes in Rathenow wird gearbeitet

In Raum Rathenow/Premnitz hat die AfD gegenwärtig 15 Mitglieder. An der Gründung eines Ortsverbandes wird gearbeitet. AfD-Mitglieder, die keinen Ortsverbänden angehören, sind direkt dem Kreisverband zugeordnet. Bei der Kommunalwahl 2014 holte die AfD für den Kreistag vier Mandate, vier für die Stadtverordnetenversammlung in Falkensee und eines in Premnitz.

„Für 2019 werden wir offene Listen aufstellen“, erklärt Gerald Hübner, „auf denen auch sachkundige Bürger kandidieren können, ohne Mitglied der AfD zu sein.“ In der zweiten Jahreshälfte seien Schulungsveranstaltungen geplant, auf denen die Kandidaten über Möglichkeiten und Chancen der Kommunalpolitik informiert werden.

Prognose für den Kreistag: 20 Prozent plus x

Dabei bewerten die AfD-Verantwortlichen ihre Chancen bei der nächsten Wahl sehr optimistisch. Beim Kreistag rechnen Kai Berger und Gerald Hübner mit einem Anteil von „20 Prozent plus x“. 2014 waren es etwas mehr als sechs Prozent. „Wo immer wir antreten, rechnen wir mit einer Verdreifachung“, teilt Gerald Hübner mit. Er gehe davon aus, im Kreistag nach der CDU die zweitstärkste Fraktion zu werden. Die Zahl der AfD-Mitglieder im Landkreis Havelland habe sich seit der letzten Kommunalwahl in etwa verdreifacht.

Ein „Grundproblem“ der AfD in der Kommunalpolitik sei, erklärt Gerald Hübner, dass die Partei auf der Basis von bundespolitischen Themen gegründet worden sei. Deren Triebfeder sei bislang nicht die Kommunalpolitik. Man werde versuchen, die bundespolitischen Ziele in lokales Handeln zu überführen. Zwei wesentliche Themenbereiche seien die Kritik am Euro und der Flüchtlingszustrom.

Auf der kommunalen Ebene laufe es für die AfD derzeit gut, resümiert Hübner. Meist würden reine Sachentscheidungen gefällt. Die AfD sei akzeptiert. Von anderen Parteien werde auf ihre Argumente eingegangen.

Bei den Ortsverbänden in Falkensee, Nauen und Schönwalde gibt es monatliche Abendveranstaltungen, berichtet Kai Berger. Meist seien hochkarätige Politiker der AfD oder Fachreferenten zu Gast. Auch in Rathenow gebe es seit längerer Zeit monatliche Stammtische. Der nächste findet am 6. Juni in der Gaststätte „Harlekin“ statt.

Einen echten Veranstaltungshöhepunkt hat die AfD Havelland am Montag, dem 7. Mai. In der Nauener Gaststätte „Casa Toro Negro“ werden um 19 Uhr Jörg Meuthen, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Andreas Kalbitz, der Landesvorsitzende, erwartet. Das Thema des Abends lautet: „Europa im Wandel – Deutschland im Umbruch“.

Von Bernd Geske