Die AfD in Schönwalde-Glien hat im Anschluss an die Gedenkfeier der Gemeinde am Mauer-Denkmal an der Steinernen Brücke am 13. August einen eigenen Kranz niedergelegt und den Opfern der Trennung Deutschlands gedacht.

„Damals“, so der Ortsverbandsvorsitzende Christoph Dreyer, „wurde das Volk durch eine fremde Macht zerrissen. Wie brüchig die glückliche Vereinigung inzwischen aber wieder ist, zeigt die fortgesetzte Sanktionspolitik gegen Russland, die nicht im Interesses des deutschen Volkes liegen kann.“ Dreyer weiter: „Dazu besteht noch die Gefahr der inneren Spaltung des Volkes, die zwischen Befürwortern seiner Auflösung und seinen Verteidigern entsteht.“

Der Text auf der Schleife des AfD-Kranzes „Politik gegen das Volk“, so Dreyer „soll die Politik über das historische Gedenken hinaus mahnen und daran erinnern, dass auf Dauer nichts Bestand haben wird, was sich gegen die Interessen des Volkes richtet.“