Die AfD-Schönwalde-Glien hat heute zum 65. Jahrestag des Volksaufstandes 1953 auf dem Friedhof in Schönwalde-Siedlung erneut ein Zeichen gegen das Vergessen gesetzt und einen Kranz zum Gedenken an die Opfer niederlegt.

„Aus heutiger Sicht ist es erstaunlich, wie Viele sich damals entschlossen für ihre Interessen eingesetzt und dabei viel Mut bewiesen haben, denn sie mussten mit der Gewaltbereitschaft des SED-Staates rechnen, der sich schließlich nur mit sowjetischen Panzern hat halten können“, so der Ortsverbandsvorsitzende Horst Paasch.

„Heute noch“, ergänzte Gerald Hübner, Vorsitzender der Kreistagsfraktion der AfD „könne man sich ein Beispiel am Geist von 1953 nehmen. Es sollte zwar nicht gleich ein Volksaufstand sein aber etwas mehr Widerständigkeit gegen die Ungerechtigkeiten und  Zumutungen gegen das Volk im Zuge der Migrationswelle wäre angesichts des reibungslosen Vollzugs des Rechtsbruchs durch alle politischen und Verwaltungsebenen angebracht.“

 

Gerald Hübner, Pressesprecher der AfD-Havelland